Wissenswertes - Adessina's Savannah-Katzen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wissenswertes


Haltung

In Bezug auf Haltung, Umgang und Pflege unterscheiden sich Savannahs kaum von anderen Rassekatzen. Da eine Savannah wegen ihres Jagdtriebes aber nicht als Freigängerkatze gehalten werden darf / sollte, empfiehlt sich der Bau eines Freigeheges oder aber der Umbau eines Balkons, um ihr trotzdem ein Plätzchen im Freien zu ermöglichen.
Je nach Land varieren die Haltungsbestimmungen.

"Artgerechte Haltung"

Savannah F1 benötigen darüber hinaus ein von der Behörde vorgeschriebenes Freigehege von mind. 15qm, natürlich je größer umso besser, F1 sind nicht für reine Wohnungshaltung geeignet und werden damit auch nicht glücklich sein.
Für F2/F3 genügt ein elektronisch gesicherter Garten.
Ab F4 kann eine Savannah in der Wohnung mit einem gesicherten Balkon gehalten werden.
Savannahkatzen sind nicht geeignet als Einzeltiere zu leben. Da sie sehr lebhaft sind benötigen sie zum spielen und toben eine andere Katze, egal von welcher Rasse diese ist. 


Ernährung

Katzen sind Raubtiere und und ihr Organismus ist an diese Lebensweise angepasst. In der Natur ernähren sie sich von Beutetieren, wie Mäuse, Ratten, Kaninchen, Eichhörnchen, Vögeln, Eidechsen, Fischen und Insekten. Im Fleisch, den Knochen, Haut und Haaren finden sie alles Nötige vor. Diese rohe Nahrung enthält einen hohen Anteil an tierischen Proteinen und einen geringen Anteil pflanzlichen Materials und alle Enzyme, natürliche Vitamine und Mineralien in einer ausgewogenen Zusammensetzung. Der Feuchtigkeitsbedarf wird aus den Beutetieren gedeckt. Der sehr kurze Darm sowie alle inneren Organe sind auf diese Art der Ernährung abgestimmt.


Rohfutter - Muskelfleisch und Innereien von Rind, Lamm, Kaninchen, Geflügel oder Wild, dies alles mit einer Prise Aufbaukalk, etwas Kokosöl, ist vorbeugend gegen Giardien, Getreide und Gemüseflocken. Ganze Kaninchen oder Hähnchen mit Knochen durch den Fleischwolf gedreht, denn Savannahs brauchen mehr Kalk als andere Katzen. Im Wechsel dazu kann man auch einige aufgetaute Eintagsküken geben. Frisches Wasser muss jederzeit bereitstehen. 


A - Z

Fuzzy
Das Fuzzy ist die Fell- und Farbentwicklung der Jungtiere. Es kommt aus dem Englischen und bedeuted unscharf, verschwommen. Man kann es auch bei den meisten Wildkatzen beobachten. Damit sind sie vor
Räubern besser geschützt und nicht so leicht zu erkennen.Bei der Geburt erkennt man klar und deutlich die Zeichnung, die allerdings in der Grundfarbe noch dunkler ist. Im Alter von 4 – 6 Wochen, wenn sie normalerweise ihre Wurfstätte verlassen, verliert die Fellzeichnung den Kontrast und wird unscharf. Ab 5 – 8 Monaten wird die Zeichnung wieder schöner und ist etwa im Alter von 1,5 Jahren abgeschlossen.

SBT
Eine Katze mit der Bezeichnung "SBT" hat in ihrem Stammbaum als letztes drei Generationen von Savannah-Savannah-Paarungen. Elter, Großeltern und Urgroßeltern sind also Savannahs. Es ist also unmöglich "SBT" vor der vierten Generation zu haben.
Während bis zur SBT alle Savannahs als Hybriden bezeichnet werden, gilt eine SBT-Savannah als reinrassig und wird als Rassekatze anerkannt. Diese Tiere sind auch auf Ausstellungen zugelassen.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü