- Adessina's Savannah-Katzen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der afrikanische Serval (Leptailurus serval)


Körperlänge:          
Gewicht:                 
Geschlechtsreife:   
Tragezeit:                
Wurfgrösse:          
Lebensdauer:          
Territorium:

          

75-100 cm Schulterhöhe: bis zu 60cm
9-20 kg
1,5 - 2 Jahre
72 - 74 Tage
1 - 3
bis 20 Jahre
bis zu 10 km²

Der Serval in freier Natur

Sein bevorzugter Lebensraum ist das hohe Gras der offenen Savanne sowie die Randgebiete von Sümpfen und Seen südlich der Sahara. Der Körper des Serval ist sehr schlank und wirkt mit seinen langen Beinen sehr elegant. Die Fellfarbe ist meist von gelblichbraunem Grund mit schwarzbraunen Flecken. Die Farbe kann bis auf Reste rund um die Augen auch völlig fehlen. Das kurze und dichte Fell variiert in seiner Färbung aber so stark, daß man unterschiedliche Arten annahm, bis man diese Varianten in ein und demselben Wurf beobachtete. Da das Fell des Serval sehr wertvoll ist, wird er in großem Umfang gejagt.





Obwohl er noch nicht akut vom Aussterben bedroht ist, geht doch die Anzahl an Tieren aufgrund der Bejagung stark zurück.

Der Serval lebt außerhalb der Paarungszeit gewöhnlich als Einzelgänger. Bemerkenswert sind die extrem großen Ohren des Serval. Zur Jagd bevorzugt der Serval hohes Gras und Gestrüpp. Je weniger er gesehen werden kann, um so wohler fühlt er sich dabei. Ganz nach Katzenart schleicht sich der Serval gewöhnlich bis auf wenige Meter an seine Beute an, um diese dann mit einem gewaltigen Satz zu erreichen. Zu den Beutetieren der Tiere gehören kleine Nager, Eidechsen, aber auch kleine oder junge Antilopen.


Der Serval in Gefangenschaft


Der Serval ist ein Wildtier und gibt kein gutes Haustier ab. Er wird in Gefangenschaft bis zu 20 Jahre alt und benötigt ein zooähnliches Gehege mit Innen- und Außenanlage, das ihm genug Raum bietet, um zu laufen und zu klettern. Außerdem sollte Wasser vorhanden sein, in dem der Serval schwimmen und tauchen kann. Die Wildkatze wird jede Möglichkeit zur Flucht nutzen und freiwillig nicht zurückkehren.

Der Serval benötigt eine spezielle Diät mit Vitaminzusätzen und eine ganz besondere Gesundheitsfürsorge. Auch von Hand aufgezogen und gezähmt, bleibt der Serval eine Wildtier und wird niemals eine "Schmusekatze".

Alle Fotos auf dieser Seite wurden zur Verfügung gestellt von Kathrin Stucki, A1 Savannahs 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü